Startseite Ihres Sozialverbandes (Kreisverband Schaumburg)


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite























Das SoVD Magazin jetzt als App neu entdecken

Der SoVD betritt neue, digitale Welten: Das Online-Magazin, das einmal monatlich zusätzlich zur SoVD-Zeitung erscheint, wird um eine App für mobile Endgeräte mit zahlreichen neuen Möglichkeiten ergänzt.

Seit Kurzem ist die App bei den gängigen Plattformen Google Play Store (für Android-Geräte) und Appstore (Apple-Produkte) sowie bei Amazon erhältlich. Bei diesen Plattformen kann sie durch die Eingabe von „SoVD Magazin“ gefunden und dann kostenlos heruntergeladen werden.

Hier können Sie Mitglied werden - öffnet auf einer neuen Seite

Der SoVD in Ihrer Nähe

Wenn Sie hier klicken und Ihre Postleitzahl eingeben, dann finden Sie ein SoVD-Beratungszentrum in Ihrer Nähe.

SoVD live - unser Info-Programm

Mit einem Klick auf dieses Fenster bekommen Sie mehr Infos über SoVD live. Das ist das Infoprogramm des SoVD mit immer aktuellen Nachrichten aus Niedersachsen und der Welt.

SoVD-WhatsApp: News direkt aufs Handy

Wenn Sie hier klicken, dann können Sie sich für unseren WhatsApp-Service registrieren. Sie werden dann über die wichtigsten Neuigkeiten von und über den SoVD informiert.

SoVD-Notizblock - unser Newsletter

Wenn Sie hier klicken, können Sie Sie sich für den Newsletter des SoVD-Landesverbandes Niedersachsen anmelden.

SoVD-Rechtsanwälte-Service

Mit einem Klick finden Sie Rechtsanwälte, die Sie neben dem Sozialrecht in den Bereichen Arbeits-, Verkehrs-, Miet-, Medizin- und Familienrecht beraten können. Diese Juristinnen und Juristen kennen manche vielleicht schon durch ihre Tätigkeit beim SoVD in Niedersachsen.

VVS - unser Versicherungspartner

Wenn Sie hier klicken, dann werden Sie über unseren attraktiven Vorsorgeangebote für SoVD-Mitglieder informiert. Unter anderem erfahren Sie hier mehr über den Verbands- und Versicherungsservice und seine Leistungen.

Meravis - unser Partner rund ums Wohnen

Wenn Sie hier klicken, finden Sie Informationen zu der meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmBH. Sie ist der Partner des SoVD im Bereich Wohnen.

Wird Altersarmut mein Thema?

Neu: SoVD-Onlinecheck schafft Klarheit

Ein neues Service-Angebot im Netz hilft Online-Nutzern praktisch und schnell, ihr persönliches Altersarmutsrisiko einzuschätzen. Auf der Plattform check.sovd.de stellt der SoVD einen kostenlosen Online Selbsttest zur Verfügung.

In wenigen Minuten zum Ergebnis - so einfach geht es. Nach einem kurzen Frage-Antwort-Dialog rhalten die Nutzerinnen und Nutzer individuelle Informationen zu ihrer aktuellen Situation und eine erste Orientierung, ob sie in Zukunft von Altersarmut betroffen sein könnten.

zum Online-Check >


Barsinghausen

Wahllokale ein

Im Vorfeld der Bundestagswahl am 24. September hat die Barsinghäuser Ortsgruppe des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) eine neue Initiative für barrierefreie Wahllokale gestartet. Darauf wies die erste Vorsitzende Ursula Bothe während des SoVD-Sommerfestes am Wochenende im Zechensaal hin.

Barsinghausen. "Viele Senioren und Leute mit eingeschränkter Mobilität gehen nicht zur Wahl, wenn der Weg zur Stimmabgabe mit Beschwernissen verbunden ist", erläuterte Bothe, ehemalige Behindertenbeauftragte der Stadt Barsinghausen. Gemeinsam mit der stellvertretenden SoVD-Vorsitzenden Karin Nentwig habe sie bei der Kommunalwahl 2016 alle 25 Wahllokale im Stadtgebiet getestet – mit unterschiedlichen Ergebnissen.

"Viele Wahllokale sind vorbildlich und einfach zu erreichen. Aber an manchen Standorten sieht es schlecht aus, weil viele Treppenstufen eine Barriere für die zumeist älteren Menschen darstellen. Da muss die Stadt dringend Abhilfe schaffen", sagte Ursula Bothe.mehr......


 

Interview mit SoVD Präsident Adolf Bauer

 

„Der Wohlstand kommt nicht bei allen an“

Der Sozialverband Deutschland feiert seinen 100. Geburtstag. Aus gegebenem Anlass haben wir uns mit dem Präsident Adolf Bauer zum Interview getroffen, es wurde unter anderem über Wohlstand, Gerechtigkeit und die kommende Bundestagswahl gesprochen. 

HannoverHerr Bauer, Sie kommen in diesem Jahr viel herum, auch in Niedersachsen feiern Mitglieder das 100-jährige Bestehen des Verbandes. Wie ist Ihr Eindruck von der sozialen Lage im Land?

Es ist immer schockierend, dass es Menschen in einem der reichsten Länder der Welt schlecht gehen kann. Unser Sozialstaat lässt immer noch zu, dass Menschen zurückgelassen werden. Die Wirtschaft brummt, und dennoch kommt der Wohlstandszuwachs längst nicht bei allen an.

In vielen politischen Diskussionen und den dahinter stehenden Verteilungskämpfen ist von Gerechtigkeit die Rede. Je nach Standpunkt ist etwas anderes gemeint. Was ist für Sie Gerechtigkeit?  Mehr.....


SoVD Landesverband Niedersachsen hat eine Veranstaltung hinzugefügt.

Am 18.Mai 2017 auf Facebook

Und darum geht es: Die Geschichte von Ricky Rogalsky (Foto), der geistig b

ehindert ist, und das „Hotel Weserlust“ erbt. Kann er Manager werden? Will er das? Wie reagieren die Angestellten? Bricht jetzt alles zusammen? Oder verkauft Ricky?

„All inclusive“: Ein hinreißendes Stück inklusives
Kino von und mit Regisseur Eike Besuden (70 min.)

 

 

JUN8

Alterswohnsitz Parkbank? Talkrunde zur Zukunft der Rente

Öffentlich

Am 24. September ist Bundestagswahl. Wir fühlen den Parteien auf den Zahn. Yasmin Fahimi (SPD), Maximilian Oppelt (CDU), Ulla Ihnen (FDP) und Jutta Krellmann (Die Linke) stellen sich unseren kritischen Fragen. Bündnis 90/Die Grünen wurden angefragt.

Sie diskutieren mit Adolf Bauer (SoVD) und Ulrich Schneider (Paritätischer).

Moderation: Matthias Büschking

 

 

 


 

Steuermehreinnahmen

Staat schwimmt im Geld - doch ein Plan fehlt

Der deutsche Staat wird in den kommenden Jahren aller Voraussicht nach deutlich mehr Steuern kassieren. Dank der guten Konjunktur können Bund, Länder und Kommunen zusammen bis 2021 mit 54,1 Milliarden Euro mehr rechnen als noch im November vorhergesagt.

Hannover. Diese neuen Zahlen haben die Debatte über die Verwendung des zusätzlichen Geldes angeheizt: Während die Kommunen in Niedersachsen höhere Investitionen etwa in Straßen fordern, will der Sozialverband Deutschland (SoVD), dass mehr Geld für Inklusion und Lernmittel an Schulen bereitgestellt wird. In der Debatte über mögliche Steuersenkungen will sich Niedersachsens Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD) derzeit nicht festlegen: „Die Landesregierung beschäftigt sich intensiv mit den verschiedenen Vorschlägen zu möglichen Steuersenkungen“, sagte er der HAZ am Donnerstag - ohne konkrete Angaben zu machen. Mehr......

 

 

 


100 Jahre SoVD - Teil 1 - Der Beginn - SoVD TV

Veröffentlicht am 26.04.2017  Der SoVD erzählt seine Geschichte Anlässlich seines 100. Jubiläums veröffentlicht der Sozialverband Deutschland (SoVD) eine Kurzfilm-Serie über seine Ursprünge, seine gesellschaftliche Rolle im Wandel der Zeit und seine heutigen Aufgaben. Der erste Teil berichtet über Erich Kuttner, den maßgeblichen Gründer des Sozialverbandes. Der verwundete Weltkriegssoldat Erich Kuttner liegt 1916 mit zerschossenem Arm im Lazarett. Er bemerkt, dass die meisten seiner Leidensgenossen nicht verstehen, wie ernst ihre Lage ist. Denn neben öffentlicher Sympathie erhalten die Kriegsbeschädigten keine gesetzlichen Ansprüche auf ein existenzsicherndes Auskommen. Für die Soldaten scheint eine düstere Zukunft als rechtlose Almosenempfänger unausweichlich. Deshalb entschließt sich Kuttner zu einer wegweisenden Tat. -------------------------------------------

Sie möchten diesen Film herunterladen? Gar kein Problem: Mit der Maus über den Link, rechter Mausklick und "Ziel speichern unter...".

Link zum Film. http://www.sovd-tv.de



MAI5

SoVD-Sternfahrt mit Kundgebung: „Wie mobil ist Niedersachsen?“

Öffentlich Gastgeber: SoVD Landesverband Niedersachsen

Details   Menschen mit Behinderung haben oft Probleme, wenn sie mit Öffi s unterwegs sind: Es gibt keine Rampe für ihren Rollstuhl, keine Aufzüge und schon gar kein Leitsystem, mit dem sie sich als Blinde zurecht finden können.

Aber: In fünf Jahren müssen alle diese Barrieren weg sein – so will es der Gesetzgeber. Wir vom Sozialverband Deutschland (SoVD) nehmen Bus, Bahn & Co. am 5. Mai genauer unter die Lupe. Aus ganz Niedersachsen machen wir uns auf den Weg nach Hannover und schauen uns die Barrieren genauer an.Bei der Kundgebung zeigen wir deutlich, wo es noch hakt und wo es schon ganz gut läuft. Sichtbar machen wir das auf einer übergroßen Niedersachsen-Karte. Seien Sie auch bei der Kundgebung dabei, und unterstützen Sie unseren Kampf für mehr Barrierefreiheit!


Mehr Infos gibt es hier: bit.ly/2p4gf06        Freier Eintritt




SoVD Landesverband Niedersachsen


 hat 2 neue Fotos hinzugefügt.

Gesehen auf Facebook am 13.April 2017

 #100JahreSoVD

 

                                                                              

 

  Heute ist der SoVD Profi in Sachen

 

Rente. 

Das wir das auch früher schon konnten, zeigt  der Fall von Heinrich K. (Name geändert). Er hat im Ersten Weltkrieg durch einen Granatsplitter eine schwere Schädel- und Hirnverletzung erlitten. Wir haben für ihn eine Rente erkämpft. Drei Jahre später haben wir auch dafür gesorgt, dass seine Ehefrau sowohl Witwenbeihilfe als auch Sterbegeld bekommt. Heinrich K. war in der Zwischenzeit verstorben.


SoVD Landesverband Niedersachsen

Gelesen auf Facebook am 21. April 2017

Erster Werkstattverein sichert sich unsere Beratung: Der Angehörigen- und Förderverein des St.-Vitus-Werkes in Meppen und der SoVD in Niedersachsen gehen gemeinsam neue Wege. Durch die institutionelle Mitgliedschaft können Mitglieder von „pro Vitus e.V.“ ab sofort beim SoVD kompetent und persönlich zu den Themen Behinderung, Pflege, Reha, Gesundheit, Hartz IV und Rente sowie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht beraten werden. Mehr: bit.ly/2owAnXY




Gelesen auf Facebook am 10. April

 Bis lang haben Krankenkassen für Betroffene mit Pflegestufe 2 oder 3 nach vorheriger Genehmigung die Fahrtkosten zu ambulanten Behandlungen übernommen. Im Prinzip ändert sich dieses Vorgehen nicht durch die neuen Pflegegrade, die zum 1. Januar eingeführt wurden. Trotzdem sollten gerade Pflegebedürftige mit dem Pflegegrad 3 aufpassen: bit.ly/2o2jHdS.


 Fahrsicherheitstraining gibt es ab Frühsommer wieder

Kreisverkehrswacht mietet ehemaliges Mania-Betriebsgelände in Nienstädt an

25.03.2017 | Schaumburger Wochenblatt

LANDKREIS (pp). "Das Highlight in diesem Jahr wird die Wiederaufnahme unserer Fahrsicherheitstrainings", freute sich die Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Schaumburg, Ursula Müller-Krahtz, bei der Jahreshauptversammlung im Berghotel Sülbeck. Das bisher genutzte Areal auf dem früheren Alcatelgrundstück in Stadthagen genügte den Anforderungen nicht mehr, sodass 2016 nur Mobilitätstrainings für Senioren durchgeführt werden konnten.

"Nach langer Suche haben wir mit der Eigentümerin des am Großen Kamp in Nienstädt gelegenen ehemaligen Mania-Betriebsgeländes einen Mietvertrag geschlossen. Das Gelände ist für unsere Zwecke super geeignet", erläuterte Geschäftsführer Carsten Röbke in seinem Bericht. Um das für fünf Jahre gemietete Gelände für das Sicherheitstraining vorzubereiten, wurde bereits Strom gelegt und ein großer Wohncontainer für die theoretische Ausbildung angeschafft. Sanitäre Anlagen mietet die Verkehrswacht für die bis November laufende Saison jeweils an - ein Wasseranschluss und die Herrichtung der Gleitfläche für die Trainings durch eine Fachfirma werden folgen. Mehr...


SoVD schult Funktionsträger für die Leitungsübernahme Prozess zur Neustrukturierung des Kreisvorstandes / Zweitägiges Weiterbildungsseminar in Lüdersfeld absolviert

>22.03.2017 | Schaumburger Wochenblatt >

LANDKREIS (bb). Mitglieder des Kreisverbandes Schaumburg des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) haben mit dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Maik Beermann eine ganze Reihe verschiedener sozialpolitischer Themen diskutiert. Die SoVDler absolvierten eine zweitägige Weiterbildungsveranstaltung im "Hotel-Restaurant Dicker Heinrich" Lüdersfeld, ein sogenanntes Funktionsforum, das sie auf die Übernahme von Leitungsaufgaben wie etwa im Kreisvorstand vorbereiten soll.

Rentengleichstellung zwischen Ost und West, Erwerbsunfähigkeitsrente, die Ärzteversorgung auf dem Land, die Inklusionsschule sowie der Einstieg von jungen Frauen in die Berufswelt: Es war ein breitgefächertes Themenbündel, über das Maik Beermann mit den SoVD-Mitgliedern in Lüdersfeld diskutierte. Diese hatten sich jeweils in Gruppen mit den verschiedenen Schwerpunkten befasst und stellten nun Fragen an das Bundestagsmitglied, schilderten ihre Vorstellungen und Probleme, mehr

Zur Bildergalerie




gelesen auf Facebook am 17. März 2017· 

Frauen aufgepasst: Minijobs führen oft in Richtung Altersarmut. Das ist ein ernst zu nehmendes Problem. Erfahren Sie kurz und knapp, warum:sovd.de/fileadmin/<wbr />downloads/flyer/pdf/<wbr />frauenarmut_vorprogrammiert<wbr />.pdf#liebernichtarmdran #epd2017


Helpsen

Solidarität geht verloren

 

SoVD: Mehr Gerechtigkeit in der Gesellschaft

Ein langer Tisch hat genügt, um alle Versammlungsteilnehmer aufzunehmen: Früher seien von 100 Mitgliedern, darunter viele Kriegswitwen, fast alle zu den Hauptversammlungen erschienen. Heute kämen von 150 Mitgliedern nur 15, bedauert Adolf Schabert, Vorsitzender des Ortsverbandes Bergkrug im Sozialverband Deutschland (SoVD).

Seggebruch. Zur Versammlung im Alten Krug konnte Schabert immerhin drei Bürgermeister begrüßen. Zum Ortsverband gehören die Gemeinden Helpsen, Hespe und Seggebruch. Alle drei brachten Geldgeschenke für die Arbeit des Verbandes mit, mussten aber auch unisono mitteilen, dass ein bei den einzelnen Gemeinden beantragter Zuschuss zum Kauf eines Laptops nicht genehmigt werden konnte. Büroausstattung für Vereine werde grundsätzlich nicht genehm?igt, erklärte Hespes Bürgermeister Uwe Grone.  Weiterlesen


„Es gibt einige Verbesserungen“

BÜCKEBURG. Am 1. Januar ist das neue, zweite Pflegestärkungsgesetz in Kraft getreten. Wie sich das neue Gesetz auswirkt, erläuterte die Leiterin des SoVD-Beratungszentrums Schaumburg, Maike Philipps, auf Einladung der Senioren-Union Bückeburg.

Die Unsicherheit in der Bevölkerung ist groß: Was hat sich eigentlich mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz geändert? Oder läuft im Grunde alles weiter wie gehabt? Wer bei der Veranstaltung der Senioren-Union eine einfache Antwort erwartet hatte, der musste enttäuscht werden. Denn noch sei es im Grunde zu früh, das alte mit dem neuen System zu vergleichen, sagte die Leiterin des SoVD-Beratungszentrums Schaumburg. „Es liegen einfach noch nicht genug Daten vor“, warb Philipps um Verständnis. Einen echten Vergleich könne man erst dann anstellen, wenn es höhere Fallzahlen habe.

Anders gesagt: „Weil das System noch so neu ist, müssen wir erst die Auswertung abwarten.“ Man könne die Systeme nur vergleichen, wenn man Patienten, die sowohl mit dem alten als auch mit dem neuen System bewertet wurden, nebeneinanderstelle. Weiterlesen


SoVD-Jugend Niedersachsen

Gelesen auf Facebook am 11. März

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!
Nächsten Samstag, am 18. März 2017, ist der 10. Equal Pay Day. Erst an dem Tag haben Frauen so viel verdient, wie Männer schon am 31. Dezember 2016. 
Der SoVD setzt sich dafür ein, dass Frauen genau so viel verdienen wie Männer. In ganz Niedersachsen finden am 18. März verschiedene Veranstaltungen statt. 
In Hannover gibt es eine extra beklebte rote „Equal Pay Day Straßenbahn“, in der an diesem Tag über das Thema Lohngerechtigkeit informiert wird. Zwischen 11:00 Uhr und 13:00 Uhr fährt die Sonderbahn zwischen Aegi über Hauptbahnhof bis zum Goetheplatz. Außerdem gibt es am Bahnhofsvorplatz einen Aktionsstand zum Thema. 
Kommt doch mal vorbei 



Buch

SoVD Landesverband Niedersachsen hat 5 neue Fotos hinzugefügt.

Gelesen auf Facebook 9. März 2017

Wir sind stolz wie Bolle: Unser Bildband zu unserem 100-jährigen Jubiläum ist da, und er sieht wirklich toll aus! Auf über 40 Seiten nehmen wir Sie mit auf eine Zeitreise in Wort und Bild. Unsere Orts- und Kreisverbände können ihn gerne als Geschenk für Jubilare, Geburtstagskinder oder einfach nur so bestellen. Alle anderen sollten einen Blick auf www.100-jahre-sovd.de werfen. Da gibt es alle Texte und Bilder zum Anschauen. Ein großer Dank geht übrigens an das Geschichtsbüro Reder, Roeseling & Prüfer, die uns dabei unterstützt haben.


 

Armutsbericht 2017

Arme Menschen sterben früher

Wer an oder unter der Armutsgrenze lebt, hat auch eine deutlich geringere Lebenserwartung als wohlhabende Menschen, heißt es im Armutsbericht 2017. Doch Experten kritisieren den dramatischen Befund.

Berlin. Immer mehr Menschen in Deutschland drohen in Armut abzustürzen. „Deutschland hat mit 15,7 Prozent Armutsquote leider einen neuen Höchststand seit der Wiedervereinigung erreicht“, sagte der Geschäftsführer des Paritätische Wohlfahrtsverbands, Ulrich Schneider, bei der Vorstellung des neuen Armutsberichts am Donnerstag in Berlin. Somit lagen 2015 in Deutschland 12,9 Millionen Menschen unter der Grenze für Armutsgefährdung. Weiterlesen


 Wennigsen

 

Sozialverband sorgt sich um die Ortsvereine

Der Sozialverband Deutschland sorgt sich um das Fortbestehen seiner Ortsvereine. Es finden sich laut Brigitte Meier, der 2. Vorsitzenden des Kreisverbandes Hannover-Land, immer weniger Menschen, die Vorstandsarbeit leisten wollen. Daher wird über einen Zusammenschluss auf Stadtebene nachgedacht.

Wennigsen. Es waren deutliche Worte, die Meier am Rande der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Wennigsen fand. "Uns brechen die Ortsvereine weg", sagte die stellvertretende Kreisvorsitzende. "Wir finden immer weniger Menschen, die sich im Vorstand engagieren wollen. Und diejenigen, die es jetzt tun, werden nicht jünger." Der derzeitige Altersschnitt der Vorstandsmitglieder in den 51 Ortsvereinen des Kreises Hannover-Land betrage 67 Jahre. Tendenz steigend. weiterlesen


SoVD Landesverband Niedersachsen

Auf Facebook am 5.3.2017 gelesen

Ab April dürfen Menschen, die Sozialhilfe oder Grundsicherung bekommen, mehr von ihrem Vermögen behalten. Bislang betrug das sogenannte Schonvermögen für Erwachsene 1.600 Euro, für über 60-Jährige und dauerhaft Erwerbsgeminderte lag es bei 2.600 Euro. Jetzt wurde der Betrag einheitlich auf 5.000 Euro erhöht. Für jede weitere unterhaltende Person - zum Beispiel Kinder - steigt es auf 500 Euro. Achtung: Für all diejenigen, die zum ersten Mal einen Antrag stellen, gilt die neue Regelung schon jetzt.


 SoVD Stadthagen

Gleiche Bezahlung für beide Geschlechter

Die gleiche Bezahlung für Männer und Frauen bei gleicher Leistung ist ein Schwerpunktthema des Sozialverbands Deutschland (SoVD). Auf der Regionalschau präsentieren sich der Kreisverband Schaumburg und die Region Mitte mit den Ortsverbänden Stadthagen, Bergkette, Beckedorf, Heuerßen und Lindhorst. 2000 Mitglieder zählen die Orte insgesamt – allein 1200 der Ortsverband Stadthagen. weiterlesen


Barsinghausen

Sozialverband fordert mehr Barrierefreiheit

Der Barsinghäuser Ortsverband des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) hat seine Mitgliederzahl im vergangenen Jahr stabil halten können. Zum Jahresbeginn hatte der Verein 488 Mitglieder – exakt so viele wie ein Jahr zuvor.

Barsinghausen. Wie Ortsverbandsvorsitzende Ursula Bothe während der Jahresversammlung berichtete, hat es eine größere Zahl von Neueintritten gegeben, sodass die verstorbenen und ausgetretenen Mitglieder kompensiert werden konnten.

Der SoVD-Ortsverband bietet seinen Mitgliedern eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten und geselligen Veranstaltungen. Dazu gehören regelmäßige Spaziergänge, Feiern und Ausflüge und Gruppentreffen – etwa der Frauen- oder der Spielegruppe. Darüber hinaus kümmert sich der SoVD um die Belange älterer und mobilitätseingeschränkter Personen.   Weiterlesen

 


 

Autofahrtest für Senioren

 

SoVD-Vertreter bezeichnen Vorschlag als „Unsinn“

Der Vorsitzende der Seniorenbeiräte in Laatzen und der Region, Klaus Dieter Meyer, ist ein erklärter Befürworter von Tests für Autofahrer ab 75 Jahre. Seine jüngst mit den Verkehrsgerichtstagen in Goslar wiederholten Forderungen hat Missfallen ausgelöst – auch beim Sozialverband Deutschland (SoVD).

Laatzen. So warf Adolf Bauer, der SoVD-Vorsitzende in Niedersachsen, Meyer vor, Senioren zu diskriminieren. Den geschilderten Bedarf für Tests sah er ebenso wenig wie den Grund für eine gesetzliche Regelung. "Alle reden von Inklusion, dann muss das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben auch für Senioren und deren Wunsch, das Auto als erforderliche Mobilitätshilfe einzusetzen, gelten", betont Bauer. Fahrtüchtigkeit sei keine Frage des Alters, man müsse den Gesetzgeber nicht noch zu "solch einem Unsinn" auffordern. „Herr Meyer hat als Laatzener leicht reden, aber außerhalb eines erschlossenen Bus- und Bahnnetzes ist man im Flächenland Niedersachsen oft zu 100 Prozent auf das Auto angewiesen“, sagte Bauer. Weiterlesen




Versammlung des Kreisverbands

Gesehen am 21.Februar 2017 in SN und Sz/Lz

Großes Jubiläum des SoVD

BÜCKEBURG. Auch in Schaumburg soll das 100-jährige Bestehen des SoVD Deutschland groß gefeiert werden. Das gab der Kreisverband anlässlich seiner Jahreshauptversammlung in der städtischen Begegnungsstätte bekannt.

BÜCKEBURG. Auch in Schaumburg soll das 100-jährige Jubiläum des SoVD Deutschland groß gefeiert werden. Das gab der Kreisverband anlässlich seiner Jahreshauptversammlung in der städtischen Begegnungsstätte bekannt.

Der Sozialverband Deutschland kann auf eine lange und spannende Geschichte zurückblicken. Der SoVD gründet sich inmitten des Ersten Weltkriegs: In nie da gewesenem Ausmaß beherrschen Verwundung und Tod den Kriegsalltag und soziale Ungleichheit den Lebensalltag der Menschen. Bald nimmt der Verband direkt Einfluss auf die Sozialgesetzgebung. Gegründet in den Wirren des 1. Weltkrieges, tritt der Verband dem Nationalsozialismus offensiv entgegen. 1933 entzieht er sich der Gleichschaltung durch Selbstauflösung. 1945 ist es dann wieder so weit: Nur wenige Monate nach Kriegsende nehmen die ersten Ortsverbände ihre Arbeit auf. Weiterlesen





Der SoVD ist ein starker Partner für die Gemeinden

Viel Nachbarschaftshilfe wird geleistet / Der "i-Punkt" des Schaumburger SoVD läuft am 1. Juli an.

 HÜLSHAGEN (pp). Die umfangreichen Aufgaben im Rahmen der Nachbarschaftshilfe haben Heinz Wischhöfer, 1. Vorsitzender des Ortsverbandes Hülshagen im Sozialverband Deutschland (SoVD), und SoVD-Kreisvorsitzender Winfried Lange bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes im Gasthaus Gerland in Nienbrügge deutlich gemacht. "Egal ob ihr Einkäufe erledigt, Fahrdienst oder sonstige Hilfe leistet – das sind alles satzungsgemäße Aufgaben des SoVD", stellte Wischhöfer fest und forderte die Betreuer und anderen Helfer auf, diese Hilfeleistungen dem Vorstand zu melden, damit dieser den Arbeitsumfang dokumentieren kann. Neben vielen Angeboten für die Mitglieder und Angeboten für die Bevölkerung stieß das in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht angebotene Fahrsicherheitstraining auf reges Interesse. "Der SoVD besteht dieses Jahr 100 Jahre und wird weiter gebraucht. Er ist für die Gemeinden ein starker Partner", lobte Lauenhagens Bürgermeister Siegbert Krickhahn den Verband. Winfried Lange bezeichnete den Ortsverband als tragende Gemeinschaft des SoVD Schaumburg. Als offene Bürgerangebote gibt es beispielsweise Gemeinschaftsaktivitäten, Themenvorträge oder  weiterlesen




SoVD würdigt Wolfgang Gransee

„Ein Kämpfer für Behinderte“

 Gelesen in der Schaumburger Zeitung SZ/LZ

EVESEN. Die Würdigung der Verdienste seines Vorsitzenden Wolfgang Gransee ist der besondere Moment der Mitgliederversammlung des Ortsvereins Evesen des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) gewesen. „Ohne Wolfgang sähe ich ganz schön alt aus“, sagte SoVD-Kreischef Winfried Lange, bevor er Gransee das Ehrenschild des Verbandes ans Revers heftete.

Der Vorsitzende erhielt die Auszeichnung in Anerkennung seines jetzt zwei Jahrzehnte währenden Engagements im Vorstand des Ortsverbandes. Lange erinnerte darüber hinaus an Gransees Wirken im Kreisvorstand, in dem der Eveser Beauftragter für Behindertenarbeit ist. „Ein Kämpfer für Behinderte“, verdeutlichte der Kreischef. „Er hilft mir kostenfrei und manchmal gibt es auch ein Watschen.“ weiterlesen




(Kopie 1)

SoVD - Sozialverband Deutschland e.V.

Gelesen auf Facebook 17. Februar 2017

Wussten Sie‘s? Partner oder Angehörige können Sie im Notfall nicht rechtsverbindlich vertreten. Der vollständig überarbeitete Ratgeber „Selbstbestimmt leben: Vorsorgevollmacht“ erklärt Ihnen verständlich, wie Sie trotzdem unter allen Umständen nach eigenen Wünschen leben können. Denn eine Vorsorgevollmacht verhindert, dass bei einer schweren Krankheit oder einem Unfall ein Gericht für Sie eine unbekannte Betreuungsperson bestimmt. sovd.de/vorsorgevollmacht




SoVD Landesverband Niedersachsen

Gelesen auf Facebook am 15. Februar 2017

Spart ein blinder oder sehbehinderten Mensch sein Blindengeld, darf das nicht zur Zahlung von Heimkosten herangezogen werden. Das entschied jetzt das Sozialgericht Dortmund. In dem Fall ging es um einen Sehbehinderten mit geistiger Behinderung, dessen Geld nicht für die Bezahlung seines Wohnheimplatzes ausreichte. Deshalb übernahm der Sozialhilfeträger die Beiträge, wertete das Blindengeld als Vermögen und wollte den Betroffenen an den Kosten beteiligen. Die Richter widersprachen dem Vorgehen und sind der Auffassung, dass es eine besondere Härte darstelle, wenn das Blindengeld verwendet werden würde. Mehr: bit.ly/2lKQvbb.




SoVD Landesverband Niedersachsen

Auf Facebook am 12. Februar 2017

Alle, die vor dem 1. Juli 1949 unehelich geboren sind, können jetzt darauf hoffen, dass sie im Erbrecht mit ehelichen Kindern gleichgestellt werden. Bislang hatten sie nämlich Pech. Wenn ihr Vater vor dem 29. Mai 2009 gestorben ist, gingen sie beim Erbe leer aus. Das hat der Europäische Gerichtshof jetzt in seinem Urteil als diskriminierend eingestuft. Zwar ist das Urteil noch nicht rechtskräftig, allerdings sollten betroffene Senioren etwas genauer hinschauen: Es kann sein, dass alte Fälle nun wieder aufgerollt werden, wenn es den anderen Erben einigermaßen zugemutet werden kann.




Pressemitteilung

5.Februar 2017

 

SoVD begrüßt Niedersächsische Bundesratsinitiative

Faire Löhne und Barrierefreiheit

müssen Standard im ÖPNV sein

Hannover. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen begrüßt 

die Bundesrats Initiative, den Wettbewerb im Nahverkehr auf faire Beine zu 

stellen.    Weiterlesen

 

 




Lebensqualität im Alter  Kommune ist nicht für alles zuständig

Im Senioren- und Behindertenbeirat Obernkirchens präsentiert der Vorsitzende Erhard Herrmann den Altenbericht der Bundesregierung: Ob man sich damit mal stärker befassen wolle? Schließlich hänge es nicht nur von den persönlichen Umständen ab, wie lange man lebe, sondern auch davon, wo man lebe.

Obernkirchen

Ausstellung über Geschichte und Aufgaben des SoVD

Robert Rammelsberg war bei der Sitzung als Gast dabei, denn der Sozialverband, dessen Ortsvorsitzender er ist, wird 100 Jahre alt. Es wird eine zentrale Veranstaltung geben, und sie wird in Obernkirchen stattfinden, weil die Stadt mitten in Schaumburg liegt. Eine öffentliche Ausstellung soll vom 14. bis 21. August einen Überblick über die Geschichte und die Aufgaben des SoVD geben, dazu kommen Veranstaltungen.    Mehr.....


SoVD Landesverband Niedersachsen

1.Februar 2017

Unser Tipp der Woche: Ende 2016 hat die Bundesregierung eine Schlichtungsstelle für Menschen mit Behinderung eingerichtet. Ihre Aufgabe: Streitigkeiten, die Betroffene beispielsweise mit der Agentur für Arbeit, der Rentenversicherung, Ministerien usw. zum Thema Barrierefreiheit haben, außergerichtlich beizulegen. Dabei geht es in erster Linie darum, gemeinsam den Konflikt zu lösen. Mehr Infos: bit.ly/2kbIoki.


Zum 1. Januar 2017 traten umfassende Änderungen in der Pflegeversicherung in Kraft. Pflegebedürftigkeit wird neu definiert, das Verfahren zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit ändert sich und es gelten neue Leistungshöhen. Die Umstellung auf das neue Recht ist für viele Menschen mit Unsicherheiten verbunden. Wir geben im Folgenden Antworten auf die wichtigsten Fragen: sovd.de/2746.0.html

 

 

 

 

 


 

 

 


SoVD Landesverband Niedersachsen

„Ein voller Terminkalender ist noch lange kein erfülltes Leben.“ (Kurt Tucholsky) – Stimmt! Zum Glück sind die deutschlandweiten SoVD-Veranstaltungen zu unserem 100. Geburtstag alles andere als trockene Termine: Vom Familien- und Bürgerfest über den feierlichen Festakt, zur Vortragsreihe und zum Begegnungskonzert ist alles dabei. Sind Sie neugierig geworden? sovd.de/100 






SoVD-Forum des Kreisverbandes Schaumburg zur aktuellen Flüchtlingssituation am 23.03.2016

Kreisverband Schaumburg
Ortsverband Stadthagen

Stadthagen.Der 1. Vorsitzende des KV Schaumburg Winfried F. Lange und  der 1.Vorsitzernde des Ortsverbandes Stadthagen Wolfgang Brandert, begrüßten MdB Maik Beermann (CDU), MdB Katja Keul (Bündnis 90/Die Grünen), den Landrat des Landkreises Schaumburg Jörg Farr, Ernst-Bernhard Jaensch (SoVD), Ralph Tegtmeier (SPD), Reiner Rinne Superintendent em. Ev. luth Landeskirche Schaumburg-Lippe und Eckhardt Ilsemann DRK Schaumburg im SoVD-Forum des Kreisverbandes. Überschattet wurde die Veranstaltung tagesaktuell durch die tragischen Ereignisse in Brüssel; den vielen Opfern wurde in einer Schweigeminute gedacht.

Unter der professionellen Moderation von Anton Posnak ( radio aktiv, Hameln ) und vor rund 200 interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern, war die aktuelle Flüchtlingssituation im Landkreis Schaumburg und bundesweit Gegenstand der Diskussion. Als Ergebnis des Abends bleibt festzuhalten, dass es für den Bereich des Landkreises Schaumburg viele positive Integrationsbeispiele gibt und damit die Bestätigung, dass, wenn Politik, Kommunen und Verbände, Haupt- und Ehrenamtliche gut zusammen arbeiten: Dann können wir das gemeinsam schaffen!

Die beiden Schaumburger Zeitungen haben über die Veranstaltung berichtet

Einen ersten Bericht der Schaumburger Nachrichten finden Sie   Hier

Einladung Schaumburger Wochenblatt finden Sie  Hier

Auch im Niedersachsen Echo des SoVD steht ein Bericht über den Abend Hier

Zur Bildergalerie

Link zum Video Podiumsdiskussion




Es muss sich was bewegen

Sozialverband will mit dem I-Punkt eine Anlaufstelle für Hilfesuchende gründen

 

OBERNKIRCHEN. Es muss sich unbedingt etwas in Deutschland bewegen, betont Helga Kiefert. Und sie selbst möchte mit dem Sozialverband Obernkirchen ein Teil dieser Bewegung sein. „Denn die Uhr tickt, und zwar für Jung und Alt.“

Anlass des Gespräches sind die neuen und weiter entwickelten Angebote, die der SoVD-Ortsverband nach seiner Sommerpause anbietet. Doch bevor Kiefert diese vorstellt, möchte sie einen Punkt der öffentlichen Wahrnehmung korrigieren: „Die Bürger meinen in der Regel, dass die Angebote des Ortsverbandes ausschließlich für Mitglieder bestimmt sind, aber nach unserer Satzung ist das überhaupt nicht der Fall. Alle Angebote können auch ohne Mitgliedschaft wahrgenommen werden.“

Weiterlesen 

 

 




Die Leidenszeit ist vorbei

Soziale Beratung

 

Der SoVD möchte in Rodenberg nach einer schwierigen Übergangszeit nun durchstarten und dem eigenen Vereinsleben wieder mehr Fahrt verleihen. Der neue Vorstand fasst Beratungen und weitere Aktionen ins Auge.




Nahezu 110.000 Unterschriften für eine gerechte Mütterrente

SoVD, Volkssolidarität, Deutscher Frauenrat und ver.di fordern Bundeskanzlerin Merkel zum Handeln auf

 

Auch der Kreisverband Schaumburg hat fleißig Unterschriften mit gesammelt. Diese hst Kreisfrauensprecherin Elke Mayer heute an den Bundesverband des SoVD geschickt. Es kamen hier 1199 Unterschriften die Frau Mayer und die Ortsverbände gesammelt haben.

Nahezu 110.000 Unterschriften haben Vertreterinnen der Unterschriftenaktion „Für eine gerechte Mütterrente“ heute an Iris Gleicke, die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, übergeben. Adressatin der Aktion ist Angela Merkel. Gleicke, die auch Parlamentarische Staatssekretärin bei Sigmar Gabriel ist, versprach, die Unterschriften an die Bundeskanzlerin weiterzuleiten.

Die Aktion  geht auf eine gemeinsame Initiative von Sozialverband Deutschland (SoVD), Volkssolidarität, Deutschem Frauenrat und der Gewerkschaft ver.di zurück. Das Bündnis fordert, die Ungleichbehandlung bei den Kindererziehungszeiten in Ost und West zu beenden. Zudem sollen Mütter, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben, nicht länger bei der Rente benachteiligt werden. Eine weitere Forderung ist es, die Mütterrente nicht länger aus der Rentenkasse zu finanzieren. Aus Sicht des Bündnisses ist es eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, eine gerechte Mütterrente zu gewährleisten.